Heimat – Was ist das eigentlich?
Friedenskirche Berne, 5. November um 11.00 Uhr

Für den einen ist Heimat mit dem Geschmack des Lieblingsessens der Kindheit verbunden, für andere ist es ein bestimmter Ort oder eine Landschaft, in der man sich zu Hause fühlt. Ist Heimat überhaupt immer mit einem Ort verbunden? In diesem Gottesdienst entfalten wir viele Aspekte des Heimatbegriffs, es kommen Lieder zu Gehör, die Sehnsucht und Erinnerungen hervorrufen und wir begehen als Gottesdienstgemeinde zwei Stationen, in denen wir jeweils unserer eigenen Auffassung von Heimat  begegnen.

Biografiewerkstatt und Pastorin Usarski

Es wirken mit: Ioannah Sianou und Mitglieder des Offenen Singens

Im Anschluss an den Gottesdienst laden wir ein zu einem Zusammensein im Gemeindehaus mit einem Imbiss

 

KITA-FLOH
Der Second-Hand-Markt von Eltern für Eltern im Gemeindehaus Farmsen, Bramfelder Weg 25b

Am Samstag, den 04. 11. 2017 von 11.00-13.00 Uhr lädt die Ev. Kita Farmsen-Berne herzlich ein zu einem Flohmarkt. Im Gemeindehaus findet der Flohmarkt statt und in der Halle der Kita ist für das leibliche Wohl gesorgt.

Flohmarkt im Gemeindehaus
Alle Kleidung und andere Waren werden nach Größe und Art sortiert angeboten. Es gibt also kein mühsames Gewühl in irgendwelchen Kartons, sondern man kann gezielt einkaufen oder einfach entspannt stöbern.

Cafeteria in der Halle der Kita
In unserer Cafeteria können Sie es sich dann so richtig gut gehen lassen bei einer gemütlichen Tasse Kaffee, selbstgebackenem Kuchen, Waffeln und Würstchen.

Die Kita-Flöhe freuen sich auf ein gemütliches Stöbern und Klönen mit allen Eltern und anderen Interessierten

Tanzania - Partnerschaftsgottesdienst am 12. November
um 10.00 Uhr im Gemeindehaus Farmsen

Zeitgleich mit unseren Freunden in Akeri/Tanzania und auch mit demselben Predigttext werden wir unseren traditionellen Partnerschaftsgottesdienst halten. Nach 20 Jahren können wir auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit mit den Gemeinden des Western District in der Meru-Diözese zurückblicken. Im Februar hat eine Gruppe unsere Partnergemeinde besucht. Ihre Eindrücke und Erlebnisse werden uns im Gottesdienst begleiten.

Pastorin Cassens-Neumann und der Arbeitskreis Tanzania

Wegen des großen Jahreskonzerts unserer Kantorei findet dieser Gottesdienst im Gemeindehaus statt.

 

UNSER GROSSES JAHRESKONZERT
Gioachino Rossini: Petite Messe solennelle (Orchesterfassung):
Sonntag, 12.11.2017, 17.00 Uhr, Erlöserkirche Farmsen

Besondere Veranstaltungen Konzert1

              Angela Umlauf, Sopran
              Geneviève Tschumi, Alt
              Ulrich Cordes, Tenor
              Carsten Krüger, Baß

            Kantorei und Orchester FarBe
            Leitung: Michael Gellermann

Eintritt: 14,- / 12,- / 10,- (Kinder bis 16 Jahre 50% Ermäßigung)

Die Petite Messe solennelle schrieb Rossini (1792-1868) als Auftragswerk eines befreundeten Pariser Adligen für die Einweihung von dessen Privatkapelle. In der Urfassung waren außer den 4 Solisten und einem kleinen Chor lediglich ein oder zwei Klaviere und ein Harmonium vorgesehen – eine damals sehr beliebte Instrumentalmischung. Diese Werkfassung wird wegen ihrer leichten Realisierbarkeit bis heute meistens gegenüber der bei unserer Aufführung erklingenden Orchesterfassung (bei der neben einem sehr großen Bläserapparat auch 2 Harfen benötigt werden ) bevorzugt – leider, denn diese brilliante Komposition kommt mit der von Rossini vorgesehenen großsymphonischen Besetzung hervorragend zur Geltung (insbesondere in den endlosen Steigerungen der beiden großartigen Fugen „Cum sancto spiritu“ und „Et vitam venturi saeculi“). Auch wenn Rossini die kleine Fassung bevorzugte und die Orchesterfassung einige Jahre später eher widerwillig anfertigte (weil er von vielen, die von der Komposition begeistert waren, dazu gedrängt wurde), muss ihm das großes Vergnügen bereitet haben. Denn auch aus der Art seiner Orchestrierung ist an vielen Stellen die Genialität und Brillianz der Einfälle deutlich herauszuhören. Rossini ist vor allem als Opernkomponist bekannt (die Ouvertüren wie z.B. „Wilhelm Tell“ dürften z.T. bekannter sein, als die kleine Nachtmusik von Mozart). Die Messe schrieb er im seinerzeit bereits sehr hohem Alter von 72 Jahren und zu einem Zeitpunkt, als er die Komposition neuer Opern bereits eingestellt hatte – was eine interessante Parallele zu Händel und dessen „Messiah“ darstellt! Mehr noch als bei Händel hört man der Musik die Herkunft der Oper an vielen Stellen deutlich an. Rossini muss ein überaus humorvoller Zeitgenosse gewesen sein – das spürt man nicht nur in so manchen Takten des Werkes, sondern auch in Bemerkungen wie dieser, die der Meister unter den Schluss des Werkes schrieb:

Lieber Gott – voilà, nun ist die arme, kleine Messe beendet. Ist es wirklich heilige Musik [musique sacrée], die ich gemacht habe, oder ist es vermaledeite Musik [sacrée musique]? Ich wurde für die Opera buffa geboren, das weißt Du wohl! Wenig Wissen, ein bißchen Herz, das ist alles. Sei also gepriesen und gewähre mir das Paradies.“

Das Besondere an dieser Musik ist, dass sie bei aller scheinbaren Leichtigkeit niemals oberflächlich daherkommt und gerade beim letzten Stück, dem „Agnus Dei“ eine unerhörte Tiefe der Empfindungen erreicht. Eine Aufführung der Orchesterfassung hat Rossini nicht mehr erlebt, weil er die Messe – wie alle in seinen letzten Jahren entstandenen Kompositionen – gehütet und einer Veröffentlichung bewusst entzogen hat.

 

„Spiegel im Spiegel“ – Kunstinstallation zum Reformationsjubiläum von Claudia Reich in der Friedenskirche Berne

Am Pfingstsonntag wurde die Kunstinstallation „Spiegel im Spiegel“ mit einem Gottesdienst und einer Vernissage eröffnet. 500 kleine mosaikartige Spiegel schmücken die Kirche, ja verzaubern sie. Und kein Augenblick ist wie der andere, die Spiegel sind ständig in Bewegung, der Zufall gebiert immer neue Augenblicke und Situationen. 
Dann blitzt da plötzlich ein Spiegel auf, ja, er blendet geradezu und dann wieder ein anderer, der Zauber des Widerscheins.

Das Ganze wirkt wie ein schwebendes und wogendes Meer, das in der Bewegung Ruhe ausstrahlt. 500 Spiegel – die Vielfalt der Erscheinungen, unendliche Möglichkeiten. 500 Jahre Reformation und immer ist Gottes Geschichte mit uns noch nicht fertig.

Für manche mutet dieses Spiegelmeer wie Himmelsglanz an. Die Spiegelwolken erscheinen wie die Himmelssphäre. Als eine Kindergruppe diese Ausstellung besuchte, sagte ein Mädchen: „Das ist, als würde es Glitzer regnen.“

Ja, irgendwie hat man tatsächlich den Eindruck, als ob da ein glitzernder Himmel voller Segen über einem wogt.

Die Ausstellung endet am 19. November 2017. Sie ist zu besuchen vor und nach den Gottesdiensten in der Friedenskirche. Die Gottesdiensttermine stehen auf unserer Homepageseite. Für Schulklassen und Gruppen gibt es besondere Angebote, bitte erfragen Sie diese im Gemeindebüro (Tel.: 643 13 53)

 

 

wellcome: Praktische Hilfe nach der Geburt
Kinder und Jugend wellcome Logo

wellcome - Praktische Hilfe nach der Geburt ist moderne Nachbarschaftshilfe für alle Familien, die im ersten Jahr nach der Geburt eines Kindes keine familiäre Unterstützung haben. Wellcome wurde 2002 gegründet, inzwischen gibt es 260 Standorte, einer davon befindet sich in der Kirchengemeinde Farmsen-Berne.

Gesa SchuetteGesa Schütte ist die Koordinatorin, die Ehrenamtliche und die Familien mit dem neugeborenen Baby zusammenbringt und die Ehrenamtlichen begleitet.

Die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen unterstützen die Familien ganz praktisch, indem sie 1-2 mal pro Woche in die Familien gehen und für 2-3 Stunden die Eltern entlasten, sei es, dass sie mit dem Säugling spazieren gehen, sich um Geschwisterkinder kümmern oder einfach da sind und ein offenes Ohr für die Sorgen und  Freuden der Eltern haben. Die Ehrenamtlichen sind Foto-1-2015-Christoph_Niemann_wellcome(1)zwar keine Fachkräfte aber alle erfahrene Frauen, die meist selber Mütter oder Großmütter sind. Sie werden bei Fragen fachlich beraten, haben die Möglichkeit, an Fortbildungen teil zu nehmen und sich regelmäßig bei einem Treffen auszutauschen. Die Hilfe wird von den Familien sehr geschätzt, weil sie unbürokratisch, schnell und lebensnah ist. Den Ehrenamtlichen bietet wellcome ein erfülltes, flexibles und zeitlich begrenztes Engagement, das sich mit vielen Lebenssituationen vereinbaren lässt.

Fotonachweis, außer das Foto von Gesa Schütte: wellcome gGmbH Hamburg, Frederika Hoffmann

Kontaktdaten:
wellcome Farmsen-Berne, Gesa Schütte

Ev. Kita Farmsen-Berne, Bramfelder Weg 23a, 22159 Hamburg
Tel.:  040 6445474, Mi: 10.00 – 12.00 Uhr

hamburg.farmsen-berne@wellcome-online.de
www.wellcome-online.de

 

 

LEBEN MIT DEMENZ - Evangelisch-Lutherischer Kirchengemeindeverband Rahlstedt

 Unsere Angebote für Menschen mit Demenz und deren Angehörige.

Hausbesuch?

Unsere geschulten freiwilligen Helfer besuchen Menschen mit Demenz zu Hause. Verlässlich – für zwei bis drei Stunden in der Woche. Art und Umfang der Betreuung werden individuell abgestimmt. Die gemeinsamen Aktivitäten orientieren sich an den Interessen und Vorlieben des Menschen mit Demenz.

              Gespräche, Vorlesen
              Alte Fotos anschauen
              Singen, Musik hören
              Handarbeiten, Basteln
              Spaziergänge

Die Angehörigen genießen eine regelmäßige Auszeit. Sie können abschalten, Kraft schöpfen. Oder sie nutzen die Stunden zur Erledigung anderer Aufgaben.

Café Freundlich

Jeden Dienstag von 10 -13 Uhr treffen sich Menschen mit Demenz in unserer Betreuungsgruppe im Gemeindezentrum Farmsen. In freundlicher und entspannter Atmosphäre laden wir zu gemeinsamen Aktivitäten ein:

              Gespräch und Frühstück
              Spiele und Bewegung
              Singen und Musik

In dieser Zeit können Angehörige abschalten, Kraft tanken, auf andere Gedanken kommen oder ihren eigenen Interessen nachgehen. Alles, was im Betreuungsalltag und der Sorge um den erkrankten Angehörigen oft zu kurz kommt. Die Gruppe wird durch eine examinierte Fachkraft des Diakoniezentrums Rahlstedt geleitet. Sie wird von geschulten freiwilligen Helfern unterstützt. Für die Teilnahme an der Betreuungsgruppe ist eine Anmeldung erforderlich.

Sowohl die Hausbesuche, als auch die Betreuungsgruppe werden gefördert durch die Freie und Hansestadt Hamburg und die Pflegekassen. Ihre Kosten können von der Pflegekasse erstattet werden.

Ehrenamt in der Nachbarschaft?

Wir begleiten Menschen mit Demenz und pflegende Angehörige. Möchten Sie uns dabei unterstützen?

Wenn Sie

             10 –15 Stunden pro Monat Zeit haben
             sich in der Nachbarschaft
            engagieren wollen
             Lust haben, Neues zu lernen

             und den Austausch in einer
            Gruppe schätzen

dann freuen wir uns darauf, Sie persönlich kennen zu lernen. Für Ihr Engagement brauchen Sie keine Vorkenntnisse. Sie werden in einer Schulung auf Ihre Aufgabe vorbereitet. Ihre Mitarbeit begleiten wir durch kontinuierliche Reflexion und unsere monatlichen Treffen an jedem
 dritten Montag* im Monat von 18:00 – 20:00 Uhr im Bramfelder Weg 23, im Gemeindezentrum Farmsen, im kleinen Saal.

        *) Ausnahmen für unser Treffen:
        - im April treffen wir uns am 14.
        - im August kein Treffen wegen Sommerpause
        - im Oktober treffen wir uns am 13.
        - am 15. Dezember treffen wir uns bereits um 15.00 Uhr, im Raum neben der Kirche

Aufwandsentschädigung und Versicherung

Für Ihren Einsatz im Besuchsdienst oder der Betreuungsgruppe erhalten Sie eine kleine Aufwandsentschädigung. Während Ihrer Einsätze sind Sie haftpflicht- und unfallversichert.

Wenn Sie Interesse an unseren Hausbesuchen und unserem Café Freundlich haben oder sich als Freiwilliger in unserem Projekt engagieren möchten: Rufen Sie uns an oder kommen Sie in die offene Sprechstunde.

Dagmar Wiesmann-Neitzel, Kirchengemeinde Farmsen-Berne, Bramfelder Weg 25 b

22159 Hamburg, Telefon 040 60 56 66 75. Informationen gibt auch
Pastorin Dr. Christa Usarski, Telefon 040 678 69 40

info@lmd-rahlstedt.de

www.lmd-rahlstedt.de

Telefonsprechstunde: Mo 10-12 Uhr und Offene Sprechstunde: