Heimat - Was ist das eigentlich ?

Tanzania - Partnerschaftsgottesdienst

Herbsttag

herbst-waldHerr: es ist Zeit. Der Sommer war sehr gro├č.
Leg deinen Schatten auf die Sonnenuhren,
Und auf den Fluren la├č die Winde los.

Befiehl den letzten Fr├╝chten voll zu sein;
Gib ihnen noch zwei s├╝dlichere Tage,
Dr├Ąnge sie zur Vollendung hin und jage
Die letzte S├╝├če in den schweren Wein.

Wer jetzt kein Haus hat, baut sich keines mehr.
Wer jetzt allein ist, wird es lange  bleiben,
Wird wachen, lesen, lange Briefe schreiben
Und wird in den Alleen hin und her
Unruhig wandern, wenn die Bl├Ątter treiben.

 (Rainer Maria Rilke)

 

 

 

ATT00144

Reformationsjubil├Ąum

Katharina von Bora, die Lutherin zu WittenbergATT00146

Flei├čige und fromme Gattin oder selbstbewusste und gesch├Ąftst├╝chtige Managerin?
Es wird unter anderem aus den Briefen Luthers an seine Frau gelesen.

Pastorin Dr. Christa Usarski

Gemeindehaus Farmsen, Bramfelder Weg 25, Samstag, den 28. Oktober, 15.00 – 16.45 Uhr (mit Kaffee und Kuchen)

 

LUTHERFEST AM 31.10.2017
500 Jahre Reformation!

Familiengottesdienst am 31. 10. um 11.00 Uhr in der Friedenskirche Berne

Unser Lutherfest zum Reformationsjubil├Ąum 2017 beginnt am 31.10. um 11.00 Uhr mit einem Familiengottesdienst in der Friedenskirche Berne. ÔÇ×Hier stehe ich“ – Martin Luther und Katharina von Bora werden uns im Gottesdienst begegnen.
Pastorin Ca├čens-Neumann und Pastorin Claussen

Um 12.00 Uhr startet der Doppeldeckerbus in Berne zur Luthertour nach Farmsen.
Der Bus h├Ąlt an mehreren Stationen und es wird jeweils ein ├ťberraschungsgast
zusteigen.

 

Mittelalterliches Lutherfest 12.30 – 16.00 Uhr auf dem Gemeindegel├Ąnde in Farmsen

 Kunsthandwerkermarkt, B├╝hnenprogramm
 Kinderschminken, Kreativangebote
 Spielaktionen, Essen und Trinken
 und noch so viel mehr…
Kommen  Sie  gerne  im  mittelalterlichen  Gewand!
f├╝r weitere Infos: christina.tiebel@kirche-in-farbe.de    Tel:  645 17 84

Einen Apfelbaum pflanzen am Reformationstag um 15.17 Uhr

"Wenn morgen die Welt unterginge, w├╝rde ich heute noch einen Apfelbaum pflanzen"- dieser Satz wird Martin Luther zugeschrieben. Hoffnung und Trost soll er spenden und in dieser Tradition haben in den vergangenen Jahren mehrere Gemeinden in Hamburg gehandelt! Nun wollen wir auch in Farmsen in diesem Sinne einen Apfelbaum pflanzen. In Zusammenarbeit mit der Mietergenossenschaft Gartenstadt Farmsen wird ein Platz ausgesucht und alles vorbereitet. Wir ziehen von unserem Fest im Gemeindezentrum gemeinsam los, singen, pflanzen und gie├čen! Bist du dabei? Sind Sie dabei?

Jubil├Ąums – Festgottesdienst mit der Bachkantate
ÔÇ×Ein feste Burg ist unser Gott“
und Chors├Ątze aus der Kantate: ÔÇ×Gott, der Herr ist Sonn und Schild“

Gemeinsamer Gottesdienst aller Gemeinden unserer Propstei
31. Oktober 2017, 18.00 Uhr in der Erl├Âserkirche in Farmsen, Bramfelder Weg 25
Pastorenteam der Kirchengemeinde Farmsen-Berne

            Sopran: Jenny Kalbfleisch
            Alt: Genevi├Ęve Tschumi
            Tenor: Timo R├Â├čner
            Ba├č: Carsten Kr├╝ger
            Kantorei und Orchester FarBe
            Leitung: Michael Gellermann

Von Bach sind zwei gro├če Reformationskantaten ├╝berliefert. Von der einen - ÔÇ×Gott, der Herr ist Sonn und Schild“ f├╝hren wir den gro├čartigen Eingangschor sowie die beiden anderen Chors├Ątze zu Beginn und Ende des Gottesdienstes auf. Die andere Kantate ÔÇ×Ein feste Burg“ erklingt in toto w├Ąhrend des Gottesdienstes – und zwar in der erweiterten Instrumentalfassung mit Trompeten und Pauke.

 


Die Wohngruppe ÔÇ×Casa Sperantei“ – ein Projekt von TEMAH

Als die Temeswar AG Hamburg (TEMAH) eine 5-Zimmer-Wohnung in Temeswar kaufte, um dort eine Wohngruppe f├╝r geistig behinderte junge Frauen zu etablieren, war dieses Projekt das erste dieser Art in ganz Rum├Ąnien. Seit 1998 leben dort nun vier inzwischen nicht mehr so junge Frauen und werden von zwei Betreuerinnen rund um die Uhr umsorgt. Das Projekt ÔÇ×Berufspatenschaften“, welches haupts├Ąchlich in der Gemeinde Farmsen-Berne angesiedelt ist, tr├Ągt dazu bei, dass die Geh├Ąlter der beiden Betreuerinnen bezahlt werden k├Ânnen, denn alles wird durch Spenden finanziert – aktuell sind monatlich 1000 ÔéČ brutto erforderlich.

Lesen Sie hier weiter......
 

 

Bibelgespr├Ąchskreis im Gemeindehaus Berne (Bibliothek), Lienaustra├če 6
Thema: Das Gebot der Gottes- und N├Ąchstenliebe im Alten und Neuen Testament

27. Oktober, 24. November, 26. Januar, 23. Februar, 23. M├Ąrz von 16.00 – 18.00 Uhr

Pastor von Oppen und Ingrid Frank


 

Herbst des Lebens

7. November – 19.00 bis 21.00 Uhr,
Matthias-Claudius-Zentrum, Wolliner Stra├če 98
ÔÇ× … und jedem Abschied wohnt ein Anfang inne …!“ (sehr frei nach dem Gedicht STUFEN von Hermann Hesse)

HerbstbaetterDieses gilt auch f├╝r den ├ťbergang in die Lebensphase, die wir ÔÇ×Herbst des Lebens“ nennen. Es ist beides: Abschied und Anfang. Dabei ist es vermutlich einfacher zu benennen, wovon wir uns zu verabschieden haben. Unter anderem ist es f├╝r viele Menschen der Abschied vom Beruf. Und es ist noch zu kl├Ąren, was es neu zu beginnen gilt. An diesem Abend soll es gehen

  • um den Blick zur├╝ck – und die Frage nach Dankbarkeit und Trauer
    um den Blick nach vorn – und die Frage nach Hoffnung und ├ängsten

Bilder, Symbole, Aufmerksamkeits├╝bungen und die Weisheit der Bibel werden uns bei der Suchbewegung nach Antworten unterst├╝tzen.

Eine Kooperation der Kirchengemeinden Farmsen-Berne und Meiendorf-Oldenfelde.

Referent: Pastor Frank Puckelwald, Gemeindedienst der Nordkirche
Veranstaltungsort: Matthias-Claudius-Zentrum, Wolliner Stra├če 98
Anmeldung im Gemeindeb├╝ro: 040 6486 803-0 oder
 kirche@meiendorf-oldenfelde.de

 

Unseren Film auf YouTube, k├Ânnen Sie durch Klick auf die unten angegeben Adresse  direkt starten

“ Morgenlicht leuchtet “.. in der Erl├Âserkirche;
 

http://www.youtube.com/watch?v=_JzBXMVklXE
 

Farmsen-Berne Medaille in Silber f├╝r den
Farmsener Tisch.

FATI1hp

Am 18. September wurde diese Medaille verliehen f├╝r besondere ehrenamtliche Verdienste im Stadtteil. Ein ÔÇ×kleine“ Delegation der rund 40 Ehrenamtlichen war im Hamburg-Saal im BFW vertreten (2. Bild mit sitzender Brigitte Friedrich), zur Verleihung  waren die beiden ÔÇ×Senioren“ des Teams Margot Schaumann und Franz Wierschatz mit am Pult (das Bild mit dem Banner des B├╝rgervereins). Die beiden anderen ausgezeichneten B├╝rger sind Holger Maiwald vom aus Berne und Udo V├Âlsch vom Kulturkreis Berner Schloss.

J├╝rgen Wippermann