‚ÄěSpiegel im Spiegel“ – Kunstinstallation zum Reformationsjubil√§um von
 Claudia Reich in der Friedenskirche Berne

Benefiz Konzert mit The Savoy Big Band

Wie schon seit mehr als 20 Jahren –unmittelbar vor den Sommerferien -  gab es wieder das gro√üe Benefizkonzert mit The Savoy Big Band zugunsten unserer Partnerschaftsarbeit mit Tanzania. An Jazz und Swing erfreuten sich viele Besucher und lie√üen sich Grillwurst und Getr√§nke gut schmecken.

Inge 3

Nun freuen wir uns √ľber einen Reinerl√∂s von ‚ā¨ 712,00. Herzlichen Dank allen Spendern und den Musikern f√ľr ihr gro√ües Engagement.

Inge Schmelmer
f√ľr den Tanzania-Freundeskreis

 

 

Projekt Wasser

Wasser

Liebe Gemeinde
ab der nächsten Woche starten wir an dieser Stelle mit unserem
Sommerthema “ Wasser “.

Bilder, Gedanken, Literaturaussagen, Wasserverschmutzung,
Wassernot pp.

Wenn Sie Anregungen, Bilder oder Texte dazu haben ,schicken Sie diese einfach direkt an MSchmelmer@t-online.de

 

 


 

LITERATURGOTTESDIENSTE ZUM THEMA IDENTIT√ĄT

Im Reformationsjubil√§umsjahr haben wir B√ľcher und Geschichten ausgew√§hlt, in denen wir der Frage nachgehen, was Identit√§t ausmacht und wodurch das Ich seinen Halt findet. Martin Luther hat den Menschen als jemanden gesehen, der sich selbst gewinnt, indem er sich durch Gott definieren l√§sst. F√ľr ihn war die Erkenntnis, dass Gott uns grunds√§tzlich wohlwollend anschaut, wie ein Blick ins Paradies. Aber wie sieht es in der Moderne aus, in der sich die Menschen weithin nicht mehr verstehen als Wesen, die unter einem himmlischen Baldachin leben und sich von ihm bestimmen lassen?

 

 

Farmsen, Erlöserkirche, 30. Juli, 10.00 Uhr
Wolfgang Herrndorf, Tschick
Pastor Wippermann

Zwei Jungs. Ein geknackter Lada. Eine Reise voller Umwege durch ein unbekanntes Deutschland. Mutter in der Entzugsklinik, Vater mit Assistentin auf ‚ÄěGesch√§ftsreise“: Maik Klingenberg wird die gro√üen Ferien allein am Pool der elterlichen Villa verbringen. Doch dann kreuzt Tschick auf. Tschick, eigentlich Andrej Tschichatschow, kommt aus einem der Asi-Hochh√§user in Hellersdorf, hat es von der F√∂rderschule irgendwie bis aufs Gymnasium geschafft und wirkt doch nicht gerade wie das Musterbeispiel der Integration. Au√üerdem hat er einen geklauten Wagen zur Hand. Und damit beginnt eine unvergessliche Reise ohne Karte und Kompass durch die sommergl√ľhende deutsche Provinz.

 

Farmsen, Erlöserkirche, 13. August, 10.00 Uhr (mit Abendmahl)
Hans Christian Andersen, Die kleine Seejungfrau

Vikarin Handke

Sehnsucht ist eine stille best√§ndige Melodie unseres Lebens: Sehnsucht nach N√§he und Ferne, nach Verlorenem oder nie Dagewesenem - Sehnsucht danach, dass unser Leben anders ist als es ist. Hans Christian Andersen - einer, der selbst die gro√üe Sehnsucht hatte, aus der Enge seiner Verh√§ltnisse ausbrechen zu k√∂nnen - hat diese Sehnsucht in ein unsterbliches M√§rchen gegossen: Das M√§rchen von der kleinen Seejungfrau, die sich w√ľnscht, eines Menschen Frau zu werden. Wie f√ľr alle Sehnsucht zahlt sie daf√ľr einen hohen Preis.

 

Berne, Friedenskirche, 20. August, 11.00 Uhr (mit Abendmahl)
Ein Gottesdienst f√ľr Gro√üe und Kleine
Mira Lobe, Das kleine Ich-bin-ich (erzählt von Mira Lobe, gemalt von Susi Weigel)
Pastorin Caßens-Neumann

Dieser Kinderbuchklassiker aus dem Jahre 1972 besch√§ftigt sich mit der Suche nach der eigenen Identit√§t und spricht damit Kinder, Jugendliche und Erwachsene gleicherma√üen an. Ein kleines buntes Tier fragt sich: ‚ÄěWer bin ich?“ und nimmt uns mit auf dem Weg, eine Antwort zu finden.

Im Gottesdienst wird  dieses Buch vorgelesen und bedacht, - f√ľr mitfeiernde Kinder gibt es ein Mit-Mach-Angebot.

 

Farmsen, Erlöserkirche, 27. August, 10.00 Uhr
Benedict Wells, Fast genial
Pastorin Claussen

 ‚ÄěIch habe das Gef√ľhl, ich muss meinen Vater nur einmal anschauen, nur einmal kurz mit ihm sprechen, und schon wird sich mein ganzes Leben ver√§ndern.“

Benedict Wells erz√§hlt in seinem Roman ‚ÄěFast genial“ die Geschichte √ľber einen mittellosen Jungen aus einem heruntergekommenen Trailerpark in New Jersey, dessen Zukunft aussichtslos scheint. Eines Tages erf√§hrt er, dass sein ihm unbekannter Vater ein Genie ist und er macht sich auf die Suche nach ihm …

 

MCTT
Meru Cultural Tours Tanzania  ( MCT )  -    Experience real Meru

Endlich : Nach vielf√§ltigen Planungen und einer l√§ngeren Bauzeit ist nun P2170414.jpegdas  Meru Cultural House  als Unterkunft f√ľr Touristen fertiggestellt und die Tourismus-Lizens erteilt.

Nun kann es losgehen : Besuchen Sie das eindrucksvolle Land unserer Partner. Entdecken Sie die wundersch√∂ne Natur am Mt. Meru, Afrikas 4.h√∂chstem  Berg (4566m ). Erleben Sie die Warmherzigkeit und Gastfreundschaft  der Menschen dieser Region. Mit MCT k√∂nnen Sie am allt√§glichen Leben der Meru teilhaben und ihre Geschichte, Kultur und soziale und wirtschaftliche Situation kennenlernen.....

Lesen Sie hier weiter....

Unsere Filme und Beitr√§ge  auf YouTube k√∂nnen Sie unten ausw√§hlen und direkt ansehen

“ Morgenlicht leuchtet “.. in der Erl√∂serkirche;
 

http://www.youtube.com/watch?v=_JzBXMVklXE
 

Joh.Seb.Bach: Kantate 182;
“So lasset uns gehen”
Kantorei, Gemeindeorchester
Leitung: Michael Gellermann
 

http://www.youtube.com/watch?v=EEHNU_11_XQ

 

“ Faszination Erl√∂serkirche “
50 Jahre und mehr in Bildern

http://www.youtube.com/watch?v=EBjBHNGdSFg